Nordsächsische Dreadlock-Nazis verehren Hitler

Nordsächsische_Dreadlock-Nazis2017-04-17_13-23-29.pngNordsächsische Dreadlock-Nazis verehren Hitler | Antifa in Leipzig – Ein Teil von Zwarteks altem Freundeskreis vollzog sehr schnell einen ähnlichen Weg, darunter neben Holger Kühn auch Markus Molowitz und Robert Gaulke geb. Sickert. Molowitz wohnt in Oschatz und dealt mit Marihuana. Robert Sickert ist 2012 mit seiner späteren Frau Claudia Gaulke nach Erfurt gezogen und hat bei der Hochzeit ihren Nachnamen angenommen. Er besucht regelmäßig Naziaufmärsche und Nazikonzerte.

Neonazis mit Dreadlocks sind nur auf den ersten Blick ein Widerspruch. Die religiöse und spirituelle Konnotation der Frisur stößt in rechten Kreisen durchaus auf Gegenliebe. Einen aussagekräftigen Einblick in die Gedankenwelt der nordsächsischen Dreadlock-Nazis bietet ein Dialog im oben erwähnten Interview ab Minute 18:45:

Holger Kühn: “Adolf Hitler war ein Vegetarier. Das kann kein schlechter Mensch gewesen sein.”
Daniel Zwartek: “Adolf Hitler ist der wiedergeborene Jesus. Unser Messias ist Adolf Hitler!”


A part of Zwartek’s old circle of friends very quickly made a similar path, including Markus Molowitz and Robert Gaulke, née Sickert, alongside Holger Kühn. Molowitz lives in Oschatz and dealt with marijuana. Robert Sickert moved to Erfurt with his wife Claudia Gaulke in 2012 and took her surname at the wedding. He regularly visits Nazi marches and Nazis.

Neo-Nazis with dreadlocks are a contradiction only at first sight. The religious and spiritual connotation of the hairstyle meets right-wing circles. A dialogue in the interview mentioned above provides a meaningful insight into the thought-world of the Dreadlock-Nazis in North-East Germany from minute 18:45:

Holger Kühn: “Adolf Hitler was a vegetarian. This can not have been a bad man. ”
Daniel Zwartek: “Adolf Hitler is the reborn Jesus. Our Messiah is Adolf Hitler! “

Advertisements
%d bloggers like this: